Tabelle Tabelle Homepage TSV Hohenhorst Homepage TSV Hohenhorst Zur Startseite Zur Startseite 2. Damen aktuelle Spielberichte
vom TSV Hohenhorst in Hamburg                                                                                                   Stand vom 16.02.2020
Allgemeines Allgemeines Aktivitäten Unsere Schiris Unsere Schiris Spielpläne Trainingszeiten Kontakt/Impressum Kontakt/Impressum Gästebuch Gästebuch Datenschutzerklärung Datenschutzerklärung
12. Spiel (16.02.20) Altona 93 -- TSV 7:17 Heute stand das Rückspiel gegen Altona auf dem Terminplan. Anpfiff auf einem Sonntag um 18:00 Uhr ist ja immer so eine Sache. Wir kamen gar nicht gut ins Spiel und trafen einfach das Tor nicht. So fiel dann auch das erste Tor in der 10 Minute für den Gegner. Wir mussten dann auch noch das zweite Gegentor hinnehmen, ehe wir dann selber in der 17. Minute endlich das Tor trafen. Immerhin konnten wir dann mit einem 4:5 in die Halbzeit gehen. Diese knappe Führung wollten wir aber ausbauen. Uns war klar, dass dafür in der 2. Halbzeit mehr Druck und Tempo gemacht werden musste. Trotz einiger technischer Fehler, konnten wir diesen Plan in die Tat umsetzen. Wir gewannen die Bälle in der Abwehr und konnten dann mit Druck und Tempo nach vorne gehen. Es gelangen uns viele schnelle Tore, so dass wir uns stetig absetzen konnten. Maike konnte zusätzlich 4  7 m parieren und einige Chancen der Gegner zu Nichte machen. Sie brachte die Bälle jetzt schneller ins Spiel, so dass wir dies vorne gut verwerten konnten. Letztendlich gewannen wir am Ende ungefährdet 7:17 und nahmen die Punkte mit nach Hause. Erfreulich ist auch, dass sich ein Großteil der Mannschaft in die Torschützenliste eintragen konnte - dem Spielbericht ist es zwar nicht zu entnehmen, hier wurden einige Tore den falschen Personen zugeordnet. Ist aber am Ende nicht wichtig, es war einfach eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir wünschen der Mitspielerin aus Altona, die sich leider im Spiel verletzt hat, gute und schnelle Besserung. Wir verabschieden uns in eine längere Pause und sind am 22. März erst wieder auf der Platte. 11. Spiel (01.02.20) TSV -- SV Blankenese 24:24 Knappes Unentschieden gegen Blankenese! Im letzten Heimspiel mussten wir uns gegen die Mädels aus Blankenese beweisen. Das Spiel startete relativ ausgeglichen und wir konnten uns durch eine solide Abwehrleistung, in der besonders Bea im Mittelblock die Kreisläuferin gut im Griff hatte, eine 2-Tore Führung rausspielen. Leider machten wir es den Gegnerinnen dann zu leicht, wieder den Anschluss und sogar die Führung zu erhaschen. Durch unkonzentrierte Torabschlüsse und viele technische Fehler im Angriff, verpassten wir dann leider auch die Chance, uns zur Halbzeitpause wieder ran zu kämpfen. Nach 30min mussten wir uns somit mit einem 10:13 Rückstand zufrieden geben Es dauerte etwas, bis wir uns zu Anfang der zweiten Halbzeit wieder gesammelt hatten. Durch ein gutes Zusammenspiel vom Rückraum mit unseren Kreisläuferinnen, einer stark aufgestellten Svea, die besonders viel im 1gegen1 glänzen konnte und schnellen Aktionen unserer Außenspielerinnen, holten wir viele 7m-Strafen raus, die von Kay und Ingrid wunderbar in ganze 8 Tore verwandelt wurden. Großes Lob auch an unsere Maike im Tor, die uns mit guten Paraden den Rücken frei gehalten hat und einen wichtigen Teil zur folgenden Aufholjagd beigetragen hat. In der Abwehr wurde stark gearbeitet und mit tollen, schnellen Balleroberungen und Gegenstößen von Sandra, erzielten wir in der 50. Minute dann schließlich den Ausgleichstreffer zum 19:19. In den letzten 10 Spielminuten lieferten wir uns dann ein spannendes Hin und Her. Keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzten und erst 20 Sekunden vor Abpfiff, konnte Sandra den Sack zu machen und traf für uns zum 24:24  Wir haben durch eine tolle Teamleistung und einen starken Kampfgeist bewiesen, was wir drauf haben und freuen uns über einen mehr als verdienten Punkt Großes Dankeschön geht an Sandra (1.Damen) für die wichtige und tatkräftige Unterstützung 10. Spiel (26.01.20) TuS Finkenwerder -- TSV 28:19 Am Samstag ging es über die Köhlbrandbrücke nach Finkenwerder. Durch Verletzungen, Arbeit oder sonstigen Verpflichtungen war unser Kader leicht minimiert. Auch das Fehlen unseres Trainers war nicht förderlich. Trotzdem wollten wir versuchen, unsere Chance zu nutzen und gingen motiviert in das Spiel. Wir erwischten leider keinen guten Start und lagen nach 15 Minuten 10:3 hinten. Wir wollten uns aber nicht so leicht geschlagen geben und stellten unsere Abwehr um. Dies klappte auch insoweit gut, dass Finkenwerder bis zur Halbzeit nur noch 3 Tore warf.  Ärgerlich war allerdings, dass wir selber vorne den Ball nicht öfter ins Netz befördern konnten. Somit ging es dann mit 13:7 in die Halbzeitpause. Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor, dort weiterzumachen, wo wir aufgehört haben. Zusätzlich stellten wir unseren Angriff auf zwei Kreisläufer um. In der Abwehr waren wir dann aber wieder etwas zu lieb, verloren vorne den Ball und haben dem Gegner viel Raum gelassen, so dass die Mädels aus Finkenwerder zu  einfachen und auch schnellen Toren kamen. Im Angriff lief es für uns zwar auch besser, da wir die gewonnen Räume gut nutzen konnten, aber letztendlich hat es nicht gereicht. Wir mussten uns am Ende 28:19 geschlagen geben. Positives ist aber immerhin zu sehen, dass wir uns im Angriff viel bewegt haben, den freien Mitspieler gesehen haben und somit schöne Tore erzielen konnten. Absoluter Tiefpunkt ist allerdings, dass die gerade erst genesene Steffi einen mehrfachen Bruch im kleinen Finger davon getragen hat. Eine OP steht noch aus. Wir wünschen ihr alles Gute, komm schnell und gesund wieder! Es spielten: Marion, Ingrid, Nuki, Nicole, Annette, Maren, Steffi, Steffi Kay, Anna, Bea und Mücke. Gabi hat uns auf der Bank unterstützt (auch dir gute und schnelle Genesung!) 9. Spiel (12.01.20) TSV -- TSC Wellingsbüttel 14:18 Wir starteten hochmotiviert in unser erstes Rückrundenspiel in heimischer Kulisse in der Kielkoppelstrasse. Unsere Bank war gut besetzt Wir waren 14 Spielerinnen und hatten vom Trainer das klare Ziel zu gewinnen da wir uns in der Hinrunde mit einem 11:11 unentschieden vom Gegner getrennt hatten. Es war also möglich die 2 Punkte nach Hause zu holen. Die ersten paar Minuten war ein hektischer Beginn wo wir uns 2 Tempogegenstöße und zwei gelbe Karten eingefangen hatten. Danach standen wir etwas besser in der Abwehr. Nach 13 Spielminuten stand es 3:3 unentschieden. Nach 19 Minuten waren die Gegner mit 2 Toren in Führung es stand 4: 6 und unser Trainer nahm die erste Auszeit. Unsere Torhüterin hat super gut gehalten aber wir standen heute in der Abwehr nicht gut. Es wurde nicht ausreichend geschoben und die Gegner fest gemacht welches weitere 7 Meter Strafwürfe für die Gegner mit sich brachte. Wir schafften es nicht uns mal klar vom Gegner abzusetzen so mussten wir mit einem 2 Tore Rückstand in die Pause. (8:10) In der zweiten Hälfte hatten wir leider weiterhin das Problem, dass wir vorne einfach zu wenig Tore warfen. Wir hatten viele Chancen die leider nicht genutzt wurden. Unsere Torhüterin hielt weiter super gut aber die gehaltenen Bälle konnten wir vorne nicht ausgleichen. Nach 41 Spielminuten stand es 9:12 und wir bekamen einen 7 Meter zugesprochen den wir aber leider nicht verwandeln konnten. In der Abwehr waren wir teilweise zu spät was weitere 2 Minutenstrafen für uns nach sich zog, sodass wir oft in Unterzahl spielen mussten. Nach 55 Minuten stand es 11:16 und wir haben unsere Auszeit genommen. Wir haben uns nochmal ran gekämpft aber am Ende haben wir mit 4 Toren verloren. Endstand: 14:18. Wir haben heute  einige Schwächen in der Abwehrleistung gehabt und vorne die wichtigen einfachen Chancen liegen gelassen. Spielzüge kamen wenig zum Einsatz und insgesamt haben wir nicht gut als Mannschaft gespielt es war irgendwie der Wurm drin. Wir werden weiter an uns Arbeiten uns wollen uns jetzt auf das nächste Spiel konzentrieren und es besser machen. Es spielten : Maike im Tor, Gabi, Steffi Kay, Steffi Pfau, Steffi L, Annette, Nicole, Ingrid, Anna, Irla, Nucki, Jessi, Svea, Bea 8. Spiel (14.12.19) TSV -- SG Wilhelmsburg 18:18 Am Samstag ging es um 17:00 Uhr noch einmal auf die Platte. Wir trafen auf die punktgleiche SG Wilhelmsburg. Einige Ausfälle durch Urlaub, Krankheit oder Konzert dezimierten unseren Kader, auch der Trainer konnte berufsbedingt nicht dabei sein. Trotzdem wollten wir das Jahr mit einem Sieg abschließen. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Geprägt durch längere Pausen durch den Schiedsrichter, der gefühlt jede Entscheidung erläuterte, und technische Probleme beim Kampfgericht, ging es mit 8:8 in die Halbzeit. Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft einscheinend absetzen. Unsere Abwehr stand besser als im letzten Spiel, vorne hatten wir aber mal wieder etwas Pech. Dem Gegner ging es ebenso und somit ging es am Ende gerecht 18:18 aus. Es bleibt also dabei, dass wir uns mit Wilhelmsburg den 5. Platz teilen.  Positiv ist, dass wir Mannschaftgeist gezeigt und bis zum Ende gekämpft haben. Das lässt für die Rückrunde hoffen. Schade ist, dass eine eigentlich recht faire Partie mit so vielen 2 Minuten Strafen ausging, die weder wir noch der Gegner verstanden haben. Jetzt geht es in die Weihnachtspause. Allen Verletzten/Kranken gute Besserung, in der Rückrunde seid ihr hoffentlich alle wieder dabei. 7. Spiel (01.12.19) TV Billstedt -- TSV 26:17 Pokal (21.11.19) TSV -- Eimsbüttler TV 12:16 6. Spiel (17.11.19) SV Billstedt -- TSV 22:25 Couch vs. Sporthalle Letzten Sonntag war es soweit, es war mal wieder Auswärtsspielzeit. Sonntags Nachmittags in der Hall‘ wirft man doch liebend gern mal den Ball. Die erste Halbzeit für die Zuschauer ein schönes Spiel, welches auch dem Trainer gefiel. Zur Halbzeit stand es für uns 16:8, man, das habt ihr super gemacht. In der zweiten Halbzeit, oh Schreck, oh Graus, war für gefühlt etliche Minuten die Konzentration und Torgefährlichkeit raus. Die Gegner verkürzten Stück für Stück, aber am Ende holten wir den Sieg, zum Glück. Das Spiel endete 25:22. Es spielten: Maike L., Gabi, Jessi, Nucki, Nickel, Annette, Maren, Kay, Irla, Anna, Bea und Mücke Das Wort zum Sonntag (Schiri) ;-): Aller Anfang ist schwer!!! 5. Spiel (10.11.19) SG Bergedorf/VM -- TSV 20:20 Was macht man am liebsten am Sonntagabend? Ein warmes Plätzchen auf der Couch wird sicherlich überbewertet… für uns hieß es stattdessen Anpfiff um 19:00 Uhr in Bergedorf. Der Gegner war uns aus der letzten Saison noch bekannt. Dort lieferten wir uns zwei spannende und dramatische Spiele, von denen wir eins für uns entscheiden konnten.  Auch dieses Mal wollten wir den bis dato Tabellenführer ärgern und am liebsten die Punkte mitnehmen. Wir konnten auf eine volle Bank zurückgreifen und somit schnell spielen und wechseln. Von Anfang an wurde unsere Abwehr gut gefordert, hielt aber auch sehr gut gegen. Bergedorf ging zwar mit 1:0 in Führung, wie legten aber nach und erarbeiteten uns einen Vorsprung zum 1:4. Bergedorf ließ allerdings nicht locker und kam über ein 5:7 auf ein 9:9 in der 28. Minute ran. Wir rissen uns noch mal zusammen, standen hinten gut und konnten noch zwei Tore machen, so dass wir mit einem 9:11 in die Halbzeit gingen. Wenn das keine Motivation gibt… Motiviert gingen wir also die 2. Halbzeit und konnten unseren Vorsprung auf ein 9:14 bis zur 36. Minute ausbauen. Bis zur 52. Minute ging es dann hin und her und es stand 15:19. Leider gelang es uns dann nicht, das Ergebnis souverän runter zu spielen. Wir hatten die ein oder andere unglückliche Entscheidung vom Schiedsrichter zu tragen und es gelang uns nur noch ein Tor. Bergedorf hingegen nutzte seine Chancen und bekam auch noch 3 7 m zugesprochen. Auch wenn Maike noch einen weiteren halten konnte, stand es auf einmal 20:20. Es waren noch ca. 20 Sekunden zu spielen und wir waren im Ballbesitz. Jetzt machte sich bemerkbar, dass das Kampfgericht noch nicht erfahren genug war. Dennis guckte auf die Zeit im Laptop und las dort das Ergebnis 19:20. aus seiner Sicht alles gut… Wir sollten ruhig spielen. Zu spät fiel dann der Fehler vom Kampfgericht auf, so dass wir den Ball nicht noch einmal im Netz unterbringen konnten. Entstand also 20:20. Leider fühlt sich dieses unentschieden eher wie eine Niederlage an, es war definitiv mehr drin. Fazit von dem Spiel: Maike hat sensationell gehalten -auch 2 7m-, die Abwehr stand phasenweise sehr gut, 7m können wir noch und Nuki war nicht zu bremsen, aber es hat einfach nicht gereicht. Die ein oder andere Chance haben wir doch zu viel liegen lassen. Reaktion nach dem Spiel: Dreckskacke, das waren eigentlich unsere Punkte, verdammt :-( Wenigstens konnten wir Bergedorf den ersten Minuspunkt bescheren. In der Tabelle hat dies zur Folge, dass wir nun mit 4:6 Punkten auf dem 5. Platz stehen. Nächste Woche wollen wir in Billstedt auf jeden Fall beide Punkte mitnehmen. Es spielten: Maike, Gabi (2), Steffi Pfau, Marion, Jessi, Svea (2), Ingrid, Nuki (9), Nicole (3/3), Annette, Steffi Kay (4/2), Irla, Anna und Bea. 4. Spiel (26.10.19) TSV -- Altona 93  22:8 2. Damen 26.10.2019 pünktlich 15:30 Uhr Anpfiff in der Kiko - Gegner : Altona 93 Kader: Maike, Maike, Gabi, Steffi Pfau, Marion, Jessi, Svea, Ingrid, Nucki, Annette, Maren, Kay, Bea und Mücke Wir starteten diesmal hellwach und führten nach 4 Minuten 3:1. Dann nahmen wir eine kleine Pause und der Gegner kam auf 5:5 (letzteres ein 7m) heran. Altona machte in der 1. Halbzeit noch ein Tor und trotzdem wir wieder einmal diverse Pfosten-/Lattenwürfe und Verworfene hatten, zogen wir mit 12:6 einigermaßen zufrieden in die Halbzeitpause. Dort schwang Dennis lautstark das Zepter und rüttelte uns noch einmal wach. In der 2.Halbzeit gelang uns dann auch das schnelle Spiel und wir machten ein Tor nach dem Anderen. Die Gegner bekamen noch 3 7m, die unsere Tor-Maike aber hervorragend parierte. Die Deckung wurde nun, dank besserer Absprachen und Kampfgeist, auch stärker. Der Endstand lautete dann 22:8 und da fast alle Spielerinnen mindestens ein Tor machten, waren auch alle sehr glücklich. Endlich, verdient, so kann es weiter gehen. Allen Verletzten gute Besserung ! 3. Spiel (22.09.19) SV Blankenese -- TSV 19:14 Was kann man nicht alles Schönes an einem sonnigen Spätsommersonntag machen?! Der Verband hatte für uns eine Fahrt entlang der Elbe nach Blankenese vorgesehen und so starteten wir mit guter Laune unsere Reise. Durch gutes Wetter, den Halbmarathon oder auch einfach durch das gute Wetter zog sich die Anreise auf vollen Straßen etwas in die Länge, aber pünktlich um 15 Uhr wurde unser Spiel angepfiffen. Vorab kam noch die Ansage von Dennis, dass wir eine Schiedsrichterin hätten, die ihr erstes Spiel pfeift und wir uns zusammenreißen sollten. Vorab kann man schon sagen, dass sie sich sicherlich ein einfacheres Spiel zum Pfeifen gewünscht hätte. Die 1. Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen, so dass sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Die Halbzeit stand ganz im Zeichen unseres Rückraums, denn sie teilten sich die erzielten Tore untereinander auf. Auch Maike hatte wieder einen guten Tag erwischt und rettete den ein oder anderen Ball für uns. Die Führung wechselte also hin und her, so dass es dann mit einem 7:7 in die Pause ging. Wir merkten, dass in dem Spiel noch etwas gehen kann, wenn wir unsere Chancen besser nutzen würden und die Abwehr noch etwas konstanter stehen würde. In der 34. Minute konnten wir dann noch einmal mit 7:8 in Führung gehen. Dies sollte eigentlich ein guter Start sein und ließ auf mehr hoffen. Was dann aber in den nächsten 8 Minuten passierte, kann man nur schwer in Worte fassen. Wir standen nicht gut in der Abwehr, haben vorne einfach zu viele Bälle zu leicht verschenkt und den Gegner zu einfachen Toren kommen lassen. 6 Tore in folge brachten Blankenese mit 13:8 in Führung. Maike hat eine höhere Führung noch verhindern können, aber bis zum Schluss konnten wir diese 8 ganz schlechten Minuten nicht wieder aufholen. Auf dem Feld kam es in der Folge auch immer wieder zu kleinen Nicklichkeiten, die den Spielfluss auf beiden Seiten störten. Uns gelangen ab der 44. Minute endlich auch wieder Tore, aber der Gegner blieb im Spiel, so dass wir uns am Ende mit 19:14 geschlagen geben mussten. So hatten wir uns den Sonntag bestimmt nicht vorgestellt und waren selber enttäuscht, so das Spiel aus der Hand gegeben zu haben. Somit stehen wir nach 3 Spielen mit nur 1:5 auf dem 6. Tabellenplatz. Wir haben jetzt eine lange Spielpause und sollten bis zum 26.10. weiter an unseren Absprachen und Abläufen feilen und dann endlich die ersten 2 Punkte holen. Es spielten: Maike, Gabi, Steffi Pfau (1), Marion, Jessi (2), Svea (1), Nuki (1), Nicole (2/1), Maren, Steffi Kay (2) und Mücke (5). Ingrid musste leider auch spontan passen, da es ihr gesundheitlich nicht gut ging. 2. Spiel (15.09.19) TSV -- TuS Finkenwerder 9:15 Wir starteten an unserem Heimspieltag in der Kielkoppelstraße um 16:30 Uhr gegen den TuS Finkenwerder. In der Startaufstellung begannen Svea, Nucki, Nicole, Steffi, Mücke, Annette und unsere Torhüterin Maike. Auf der Ersatzbank und voller Elan auf Ihren Einsatz warteten gespannt: Bea, Jessi, Ingrid, Marion, Gabi, Maike und unsere zweite Torhüterin Maren. Wir starteten mit einer sehr guten Abwehrarbeit, sodass es Finkenwerder erst nach 3 Minuten gelang das Erste Tor zu werfen. Leider gelang es uns nicht den Ausgleich zu werfen da wir viele Fehlpässe in unserem Angriff machten. Nach den ersten 6 Spielminuten stand es nur 1:0 für Finkenwerder was durch unsere gute Abwehr und die starke Torhüterin Maike zu Stande kam. Nach den ersten 8 Spielminuten konnte Finkenwerder die Führung weiter ausbauen und Wir lagen mit 3:0 hinten. In der 9 Spielminute dann unser erstes Tor durch Nucki. Jessi bekam eine gelbe Karte in der 10 Minute und wir bekamen das 4:1 eingefangen. Im nächsten Angriff konnte Svea ein Tor erzielen es stand 4:2. Wir konnten den Ball häufig in der Abwehr erobert hatten aber Probleme vorne die Tore zu werfen. Nach 19 Minuten stand es 5:3 für Finkenwerder es war noch nichts verloren. In der 21 Minute bekam Jessi eine Rote Karte was eine sehr harte Entscheidung war und ungerechtfertigt vom Schiedsrichter. Dazu bekam der Gegner einen 7 Meter, welchen unsere Torhüterin gehalten hat. Danach begann eine sehr hektische Spielphase, wir könnten viele Bälle in der Abwehr abfangen machten aber auch viele Fehlpässe nach vorne und konnten und nicht mit Toren belohnen. Finkenwerder konnte die Führung weiter ausbauen so stand es zur Halbzeit 7:3 für unsere Gegner. Wir starteten voller Motivation in die zweite Hälfte so stand es nur noch 7:5 für die Gegner wir waren dran. Maike hielt weiter super im Tor so waren die 7 Meter für die Gegner nicht drin. Nucki machte das Tor zum 6:8 für uns. Steffi bekam auch eine gelbe Karte, wenig später musste Ingrid mit 2 min Strafe vom Feld. Finkenwerder konnte die Führung auf 10:6 ausbauen. Wir konterten mit Svea zum 7:10. In der 48 Spielminute konnte Ingrid einen weitern Treffer zum 8:10 erzielen. In der Abwehr arbeiteten Wir weiterhin stark, Bea wurde mit gelb verwarnt der daraus folgende 7 Meter wurde nicht verwandelt nur der Pfosten getroffen. Im Angriff konnten wir unser Glück nutzen und Nicole machte das wichtige 9:10. Svea konnte den Ball per Tempogegenstoss abfangen wurde aber vom Schiedsrichter wegen geführtem Ball abgepfiffen. Das war sehr schade wir waren auf einem sehr guten Weg, Finkenwerder konnte aber den Ball Ei paar mal abfangen, sodass es nach ein paar Minuten 13:9 für Finkenwerder stand. Die Gegner bekamen einen 7 Meter zugesprochen der dieses Mal verwandelt wurde. So stand es 4 Minuten vor Ende 9:14. In den letzen 3 Spielminuten bekamen Wir auch mal einen 7 Meter zugesprochen diesen konnten wir aber leider nicht verwandelt. In der letzen Sekunde hat der Schiedsrichter nochmal 7 Meter für die Gegner gepfiffen. So stand es am Ende 9:15. Wir haben stark in der Abwehr gedeckt und unsere Torhüterin Maike hat super stark gehalten, leider konnten Wir im Angriff unsere Chancen nicht so effektiv nutzen. Wir haben gut gekämpft und stark gespielt. Wir freuen uns schon auf unser nächstes Spiel wo Wir hoffentlich mehr Glück beim Tore werfen haben werden.   1. Spiel (07.09.19) TSC Wellingsbüttel -- TSV 11:11 Samstagabend 19.30 Uhr durften wir nach einer gefühlten Ewigkeit der Vorbereitung endlich in die Saison starten. Der Auftakt gegen die 2. Damen von Wellingsbüttel startete vielversprechend. Leider ließen wir die Gegnerinnen immer wieder nachziehen, sodass wir zur Halbzeit mit einem 6:6 in die Pause gingen. Motiviert, dieses Spiel nicht aus den Händen zu geben, gingen wir in die 2. Hälfte. Leider hatten wir mit diversen Übertritten und einem verworfenen 7 Meter Pech und lagen Plötzlich 4,5 Minuten vor Schluss mit 3 Toren zurück. Wir kämpften weiter, hinten hielten wir dicht und warfen noch die 3 rettenden Tore zum 11:11 Endstand. So verhinderten wir gerade noch eine Auftaktniederlage. Es spielten: Anna, Annette, Ingrid, Irla, Jessi, Maike, Marion, Mücke, Nicole, Svea, Steffi K. und Steffi P.